/ Kursdetails
Anmeldung direkt bei unserem Kooperationspartner

T20.091 KaKuKi - Kaffee Kuchen Kino

Beginn Einzelne Veranstaltungen siehe Beschreibung
Kursgebühr 9,00 €
Dauer 1x

Unser neues Ka Ku Ki ergänzt das klassische Seniorenkino um zusätzliche 8 Termine pro Halbjahr!
Für Ka Ku Ki bitte IMMER tel. reservieren unter Tel. (0 95 24) 16 01.
Kaffee und Kuchen jeweils ab 14.00 Uhr / Kino 15.00 Uhr
Eintritt € 9,00


Der Vorname – Di.29.Jan. / 15.00 Uhr
DE - 2018 - 91 min. - Komödie - FSK 6 – Regie: Sönke Wortmann

Adolf soll der Spross von Thomas (Florian David Fitz) und Anna heißen, eine Idee, die bei Freunden und Verwandten für das erwartbare Entsetzen sorgt. Bei einem Abendessen mit seiner Schwester Elisabeth, ihrem Mann Stephan (Christoph Maria Herbst) und dem alten Familienfreund René (Justus von Dohnányi) enthüllt Thomas die Namenswahl, die Auslöser erhitzter Diskussionen ist.
Wie lange muss der Vorname des GRÖFAZ durch seine Verbrechen Tabu bleiben? Die Diskussion wird schnell persönlicher und bösartiger und erinnert in seinen besten Momenten an den „Gott des Gemetzels“ oder „Virginia Wolff“. Sehr sehenswert!


Ballon - Di. 5.Feb. / 15.00 Uhr
DE - 2018 - 120 min. - Historie/Drama - FSK 12 – Regie: Michael Bully Herbig

Im Sommer 1979 in Thüringen fassen zwei Familien einen aberwitzigen Plan: Sie wollen raus aus der DDR und heile in den Westen – und das alles in einem Ballon. Dafür nähen, basteln und tüfteln sie wochenlang, bis ihr erster Versuch fehlschlägt. Nur wenige Meter vor der westdeutschen Grenze wird dem Ballon das Wetter zum Verhängnis. Er stürzt ab und die beiden Familien können froh sein, nicht von der Polizei erwischt worden zu sein. Doch diese macht ab sofort Jagd auf sie...
Nach einer wahren Begebenheit! Bully Herbig gelingt ein Sog aus Spannung, Dramatik und viel, viel Menschlichkeit!


Tanz ins Leben - Di. 26. Feb. / 15.00 Uhr
GB - 2017 - 111 min. - Komödie/Drama - FSK 0 – Regie: Richard Loncraine

Eine Lebensveränderung erträumen sich viele Menschen, doch die wenigsten setzen den Gedanken in die Tat um. Oft braucht es dafür eine Anschubhilfe von außen. Bei der Dame aus dieser „Romantik-im-Alter-Komödie“stellen eine Affäre des Ehemanns,ihr Umzug zur freigeistigen Schwester und die Tanzstunden mit einem netten Rentner die Weichen für den Neustart. Einmal meint Sandra, ihr Ehemann habe sie fünf Jahre lang betrogen – sie selbst sich aber 35 Jahre lang.
Der Tanzkurs als Motor der Romantik und die besinnliche Weihnachtszeit führen zu einem sehr musikalischen Seniorenfilm mit viel sanfter Klaviermusik...


25 km/h - Di 12.März / 15.00 Uhr
DE - 2018 - 116 min. - Komödie/Drama - FSK 6 – Regie: Markus Goller

Lars Eidinger und Bjarne Mädel in einer tollen Komödie über wahre Bruderliebe und was sonst noch wichtig ist im Leben!
Jetzt oder nie. Nach kurzem Zögern starten die Brüder die Mofa- Reise durch Deutschland und zu sich selbst. In entspannter Gangart mit ebenso entspannten und sympathischen Hauptdarstellern. Franka Potente, Jördis Triebel und Wotan Wilke Möhring sind in kleinsten Rollen zu sehen und halten die Sinnsuche der Brüder gekonnt am Leben.
Ein absolutes MUST SEE für alle um die 1960 Geborenen! Sehr empfehlenswert! Unbeschwert ablachen garantiert.


Maria Magdalena - Di. 26. März / 15.00 Uhr
GB - 2017 - 120 min. - Historie/Seniorenkino - FSK 12 – Regie: Garth Davis

Nach einem familiären Fiasko flieht Maria Magdalena von zuhause. Mutig folgt sie dem Prediger Jesus und schließt sich seiner Jüngerschar an. Bis zum bitteren Ende steht sie Jesus bei.
Erst vor zwei Jahren wagte es Papst Franziskus die doppeldeutige Ikonographie der Maria Magdalena zurechtzurücken. Er stellte die jahrhundertelange bewusst verzerrte Frauengestalt des Neuen Testaments den zwölf Aposteln gleich. Die Vertraute Jesu, Verkünderin seiner Auferstehung als Dirne zu stigmatisieren und aus dem Mittelpunkt des Geschehens auszusperren scheint vorbei.


Der seidene Faden - Di. 2.April / 15.00 Uhr
USA - 2017 - 130 min. - Drama - FSK 6 – Regie: Paul Thomas Anderson

London in den 1950er Jahren: Reynolds Woodcock ist ein berühmter Damenschneider und begehrter Junggeselle. Die Marke „The House of Woodcock“ wird vom Adel ebenso geschätzt wie von Filmstars und High-Society-Größen. In Liebesdingen hält sich Reynolds für verflucht und flüchtet sich von einer Affäre in die nächste. Doch dann tritt Alma in sein Leben, eine willensstarke Frau, die nicht nur seine Geliebte wird, sondern auch seine größte Inspiration.
Das dabei problematische Machtverhältnis zwischen den Geschlechtern wird von Daniel Day-Lewis und Vicky Krieps hervorragend gespielt!


Juliet, Naked - Di. 9.April / 15.00 Uhr
USA - 2018 - 105 min. - Romanze/Komödie - FSK 0 – Regie: Jesse Peretz

Nick Hornby Verfilmungen haben Charme! Auch wenn der Titel manchmal blöd ist...
Der Musikliebhaber Duncan ist fast schon besessen vom Singer-Songwriter Tucker Crowe, der nach zwei Jahrzehnten mit „Juliet, Naked“ endlich ein neues Album veröffentlicht. Als Duncans Freundin Annie, zuerst und allein in die neuen Songs reinhört und diesen nicht viel abgewinnen kann, ist der Fan Duncan sauer. Annie schreibt einen Artikel, in dem sie die Platte kritisiert – woraufhin sich Tucker Crowe schließlich persönlich bei ihr meldet. Schnell entsteht zwischen Annie und Tucker eine Online-Freundschaft. Wird daraus vielleicht mehr?


Was uns nicht umbringt – Di. 7.Mai / 15.00 Uhr
DE - 2018 - 120 min. - Drama/Komödie - FSK 6 – Regie: Sandra Nettelbeck

Maximilian ist ein sehr gefragter Psychotherapeut.Da ist zum Beispiel der Bestattungsunternehmer Mark, der aber keine Lust auf seinen Beruf hat. Der Koch Ben spricht hingegen kaum und Fritz ist kurioserweise ein Pilot mit Höhenangst. Aber auch privat hat Maximilian alle Hände voll zu tun: Seine jugendlichen Töchter bereiten ihm Kopfzerbrechen und seine stürmische Ex-Frau Loretta hat sich einen deutlich jüngeren Mann geangelt. Selbst sein neuer Hund ist schwermütig. Doch mit seiner Patientin Sophie läuft es anders. Maximilian verliebt sich in sie – und das ist nun wirklich das Letzte, was sein Leben jetzt gebraucht hat...


Der Trafikant – Di. 28.Mai / 15.00 Uhr
DE/AT - 2018 - 113 min. - Drama / Seniorenkino– FSK 12 – Regie: Nikolaus Leytner

Österreich im Jahr 1937:
Der 17-jährige Franz Huchel arbeitet als Lehrling in einem Wiener Kiosk, einer sogenannten Trafik, und lernt dort von seinem Meister Otto Trsnjek alles, was es über Tabak, Zeitungen und Wichsheftchen zu lernen gibt. Doch das alleine reicht Franz nicht im Leben, er sehnt sich nach mehr Bildung und auch nach der Liebe. Wie praktisch, dass ausgerechnet Sigmund Freud (Bruno Ganz) an der Trafik Stammkunde ist, und dem jungen Mann mit Rat und Tat zur Seite steht.
Das kommt Franz besonders gelegen, als er sich in die Varietétänzerin Anezka verliebt.



Anmeldung direkt bei unserem Kooperationspartner

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Einzelne Veranstaltungen siehe Beschreibung